Bartwuchs fördern und beschleunigen – so klappt es!

So schwer kann es doch nicht sein, oder? Man legt einfach das Rasiermesser und die Rasiercreme für einige Wochen weg und lässt der Natur ihren Lauf. Danach wird das Endergebnis der volle, männliche Bart sein, den man sich gewünscht hat. Diesen wünscht man sich, seit man bemerkt hat, dass fast jeder Kerl wieder mit mehr Bartwuchs im Gesicht herumläuft.

Oder vielleicht möchte man einen stattlichen Bart, weil die Freundin oder die angebetete Frau der Träume zufällig erwähnt hat, wie anziehend sie einen Mann mit männlichem Bartwuchs findet.

Also hört man auf sich zu rasieren, lehnt sich zurück und wartet. Und man wartet noch ein bisschen. Man wartet, während dieser erhoffte dicke Bart sich zu einem uneinheitlichen Busch aus lichtem Geäst entwickelt, an das man nicht gedacht hatte. Nicht einmal annähernd. Vielleicht wartet man noch ein bisschen und hofft auf einen Durchbruch, aber mehr Bartwuchs kommt einfach nicht. In der Zwischenzeit sitzt man ungläubig da und ein Gedanke kreist immer wieder durch den Kopf: „Ich kann mir keinen Bart wachsen lassen.“

Vielleicht ist es nicht ganz so schlimm, aber etwas frustrierend schon. Andere Männer tragen hervorragende Gesichtsbehaarung, während sie ihren Alltag als wandelnde Symbole der Männlichkeit leben. Sicher, man hat vielleicht das süßeste, kleine Babygesicht, aber man möchte einfach einen stattlichen Bart haben und unter den Wikingern mitmischen. Es ist schwer, an der Seitenlinie zu sitzen, während bärtige Männer scheinbar die Welt regieren.
Manche Männer können sich einfach keine Bärte wachsen lassen, egal wie sehr man es versucht. Man hat das, was man „Baby-Face-Syndrom“ nennen könnte. Dies ist keine wirkliche Krankheit, aber viele Männer leiden trotzdem darunter.
Aber das Letzte, was man tun sollte, ist, es persönlich zu nehmen. Man ist nicht fehlerhaft. Man ist nur jemand mit den Genen, die nicht gerade den Bartwuchs anregen. Oder andere Faktoren verhindern, dass man den Bartwuchs steigern kann.

Wieso Männer weniger oder mehr Bartwuchs haben

Bartwuchs fördern - Mit einigen Tricks klappt es bei jedem

Theorien gibt es zuhauf. Vielleicht ist man nur ein Spätzünder, der darauf wartet, dass die Natur den Schalter seiner vollen Reife umlegt. Eigentlich ist das gar nicht so weit weg, denn die Natur hat viel damit zu tun. Hatte Papa ein ewiges Babygesicht, wie sein Vater es vor ihm hatte? Ist man in den Zwanzigern oder Dreißigern und wird immer noch um eine Altersüberprüfung gebeten, wenn man versucht, alkoholische Getränke zu kaufen? Woran liegt das? Könnte es daran liegen, dass das eigene Testosteronniveau im Körper zu niedrig ist?
Beim Thema Testosteron wird viel geredet. Auf der einen Seite gibt es diejenigen, die sagen, dass die Fähigkeit eines Mannes, sich einen Bart stehenzulassen, viel mit Testosteron zu tun hat. Auf der anderen Seite haben Sie die Gruppe, die sagt, dass es nichts damit zu tun hat bzw. nur mit der Genetik und nicht mit dem Testosteronniveau.

Es wird auch vermutet, dass es nicht von der Testosteronmenge abhängt, sondern davon wie man auf Testosteron reagiert. Man geht davon aus, dass Bärte durch das sogenannte Dihydrotestosteron produziert werden. Dies ist eine Substanz, die aus Testosteron synthetisiert wird. Haare, ob im Gesicht oder auf der Kopfhaut, wachsen, wenn Dihydrotestosteron (DHT) an die Rezeptoren auf der Haut bindet. Das Haarwachstum wird nicht vom Testosteron selbst bestimmt, sondern davon, wie gut diese Rezeptoren darauf ansprechen. Testosteron stimuliert die männliche Entwicklung und die sexuellen Eigenschaften. Die Fähigkeit, einen Bart wachsen zu lassen, wird durch die Art und Weise bestimmt, wie der Körper eines Mannes auf Testosteron reagiert. Das Argument ist also, dass Männer, die schöne, dicke Bärte wachsen lassen können, besser auf Testosteron ansprechen. Die meisten Männer haben den gleichen Testosteronspiegel in ihrem Körper, aber wie ihr Körper darauf reagiert – was zur Genetik zurückführt – ist der größte Faktor. Mit anderen Worten, die Fähigkeit, einen Bart wachsen zu lassen, hat nichts mit Männlichkeit, Stärke oder Testosteronspiegeln zu tun, sondern mit der Reaktion auf Testosteron.
Davon abgesehen kommt es auch auf den Zufall an. Mutationen sind zufällig oder unvorhersehbar. Während die Nachkommen eines bartlosen Mannes dazu neigen würden, bartlos zu sein, ist dies möglicherweise nicht immer der Fall.

Natürlich leiden einige Männer unter einem niedrigen Testosteronspiegel mit möglichen Symptomen wie verringerter Muskelmasse, erektiler Dysfunktion und der Entwicklung von Brustgewebe. Glücklicherweise stehen Männern, die mit diesem Problem zu kämpfen haben, Therapien und Nahrungsergänzungsmittel zur Verfügung.

Könnte eine Hautkrankheit verhindern den Bartwuchs zu fördern? In einigen Fällen, aber nicht in vielen Fällen, kann es möglicherweise eine Hauterkrankung geben, die einen Mann daran hindert, einen Bart wachsen zu lassen. Alopezie ist eine solche Erkrankung und kann Glatzenbildung und Haarausfall verursachen. Wenn man an Alopezie leidet, greift das Immunsystem fälschlicherweise die eigenen Haarfollikel an und in den Haarfollikeln beginnt das Haarwachstum. Glücklicherweise ist die durch Alopezie verursachte Schädigung der Haarfollikel nicht dauerhaft. Wenn man glaubt, an einer Hauterkrankung wie Alopezie zu leiden, sollte man sich an einen Hautarzt wenden.

Ein weiterer Faktor, der zu einem langsameren Haarwachstum beitragen kann, ist eine Unterfunktion der Schilddrüse, auch Hypothyreose genannt. Andere Faktoren können Eisenmangel oder Anämie sein.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es so viele Theorien darüber gibt, warum manche Männer mehr Glück haben, Gesichtsbehaarung zu züchten, als andere, dass es recht schnell etwas übertrieben werden kann. Es gibt Theorien darüber, dass man, um den Bartwuchs zu fördern, nicht aus Plastikflaschen Wasser trinken sollte, die der Sonne ausgesetzt waren. Diese hätten einen Einfluss auf das Bartwachstum, da Wasserflaschen, die der Sonne ausgesetzt waren, BPA freisetzen, was nach Ansicht der Wissenschaftler das weibliche Hormon Östrogen imitieren kann.

Es kann aber noch andere Faktoren geben, warum man sich keinen Bart wachsen lassen kann, einschließlich derer, die darauf hindeuten, dass man einen gesünderen Lebensstil führen sollte. Dazu gehört, dass man besser isst, besser schläft und trainieren geht. Dies hängt davon ab, ob der eigene Körper nicht besonders sensibel auf Testosteron reagiert oder ob vielleicht wirklich das Testosteronniveau im Körper zu niedrig ist.

Wie kann man den Bartwuchs fördern?

Den Bartwuchs anregen kann jeder Mann

Die häufigsten Fragen lauten: „Wie sorge ich für mehr Bartwuchs bzw. wie mache ich meinen Bart dicker oder voller? Wie kann ich meinen Bartwuchs fördern, wie meinen Bartwuchs steigern? “ Nun, die Vorschläge basieren normalerweise auf der Maximierung der Genetik des eigenen Bartes. Man tut dies, indem man sein natürliches Testosteron steigert, da man nicht weiß, ob es vielleicht doch an einem zu niedrigen Testosteronlevel liegt. Dies bedeutet, dass man richtig isst, Gewichte stemmt, geeignete Nahrungsergänzungsmittel einnimmt und den Stress und andere schlechte Gewohnheiten senkt. Dazu noch später mehr, wie man mit Hausmitteln seinen Bartwuchs fördern kann oder wie man mit anderen Bartwuchsmitteln den Bartwuchs anregen oder den Bartwuchs beschleunigen kann.

Wenn man sein Bartwachstumspotenzial absolut maximiert hat und über 30 Jahre alt ist, kann man möglicherweise medizinische Optionen in Betracht ziehen, die helfen, einen dickeren Bart zu bekommen. Wie man mit diesen Mitteln den Bartwuchs beschleunigen kann, wird später ebenfalls noch genauer erläutert.
Zuerst geht es darum, wie man mit einigen ganz einfachen Methoden, den Bartwuchs fördern kann bzw. ihn voller aussehen lassen kann.

Das Barthaar wächst nicht nur unterschiedlich lang von den Wangenknochen über das Kinn bis zum Kiefer, sondern auch in verschiedene Richtungen. Oft sieht es so aus, als ob man ungeschickt darauf geschlafen hätte, unabhängig von der Tageszeit. Verwendet man eine Bürste oder einen Kamm, um das Gesichtshaar gleichmäßiger zu verteilen, kann man dadurch seinen Bart von Natur aus voller erscheinen zu lassen. Vermutlich wird es sich zuerst ein bisschen komisch anfühlen? Aber nach kurzer Zeit wird das Kämmen des Bartes zur Selbstverständlichkeit und sieht besser aus als je zuvor.
Egal welche Art von Bart man hat, man kann ihn immer voller, dicker oder länger machen.

Oft herrscht auch der Irrglaube vor, man könne den Bartwuchs beschleunigen, indem man sich mehr rasiert. Wenn man ehrlich ist, hat man immer auf die Uhr geguckt oder die Kalendertage überwacht, während man versucht hat, einen Bart wachsen zu lassen. Man ist ungeduldig. Man möchte den Bartwuchs beschleunigen. Wenn man den Bart rasiert, wächst er aber nie schneller oder dicker nach, das ist eine weit verbreitete Legende. Die Fähigkeit, einen Vollbart wachsen zu lassen, ist etwas, das die meisten Männer, sowohl Bärtezüchter als auch diejenigen, die sich regelmäßig rasieren, begehren. Ob die Bärte tatsächlich auf diesen Wunsch reagieren, ist eine ganz andere Geschichte. Aber die meisten Männer möchten wissen, dass sie einen dichten und vollen Bart wachsen lassen können, wenn sie dies wünschen. In Wirklichkeit sind Bärte aber so gut wie nie perfekt und obwohl wir uns alle wünschen, dass unsere Bärte perfekt verteilt und fruchtbar genug sind, um die Gesichtshaut darunter nicht zu sehen, sind diese Wünsche für die meisten Bärtezüchter einfach nicht die Realität.

Abgesehen davon gibt es einige Möglichkeiten, einen Bart schneller wachsen zu lassen – um einen volleren Bart zu produzieren, und manchmal helfen diese bereits in 30 Tagen. Es folgen einige Tipps und Vorschläge für die Erstellung langfristiger Ergebnisse, die monatlich nachverfolgt werden können. Es werden keine Tränke konsumiert oder irgendwelche rituellen Opfer benötigt. Diese Schritte helfen dabei, einen volleren und gesünderen Bart zu pflegen und den Mann selbstsicherer zu machen ohne mit Bartwuchsmitteln den Bartwuchs anregen zu müssen.

Zuerst sollte man aufhören ständig in den Spiegel zu schauen! Dadurch den Bartwuchs anregen zu können, klappt wohl kaum.
Wie bei allen Problemen, die wir bei Bärten feststellen, werden auch bei dem eigenen immer mehr Fehler sichtbar und man beurteilt den Mangel an bärtiger Perfektion als etwas, das außerhalb der eigenen Kontrolle liegt. Indem man ständig seinen eigenen Bart beurteilt, bringt man sich nur zu Fall und kann als der eigene Kritiker am schärfsten Zweifel säen. Man muss daran denken, dass niemand anders, der den eigenen Bart beobachtet, einen so auseinander nimmt wie man selbst. Die Probleme, die man am eigenen Bart sieht, werden sich erheblich verringern, wenn man lernt, sich nicht stündlich Notizen über den eigenen Bartwuchs zu machen, indem man ständig das eigene Spiegelbild kritisiert. Je seltener man auf den eigenen Bart schaut, desto weniger kritisiert man ihn und desto mehr Fortschritte wird man sehen, wenn man einen Blick darauf wirft. Dies wird motivieren durchzuhalten und man wird weiter den Bartwuchs fördern.

Möchte man mehr Bartwuchs, sollte man des Weiteren darauf achten, die Bart in Ruhe zu lassen und nicht immer daran herumzuspielen. Außer der morgendlichen Pflege sollte ein Mann seine Hände um jeden Preis von seinem Bart fernhalten. Klar, es kann Spaß machen, damit zu spielen. Aber je mehr Zeit man damit verbringt, mit seinem Bart herumzuspielen, desto mehr Zerstörung entsteht. Das Pflücken von Krusten oder Akne oder das gelegentliche Zupfen von Barthaaren führt zu weniger gesunder Gesichtshaut und unnatürlichen Bartflecken. Natürlich ist es sehr schwer die Hände immer vom Bart zu lassen. Wenn man jedoch die Menge, die man im Laufe eines Monats am Bart herumzupft, reduzieren kann, wird man in kürzester Zeit definitiv verbesserte Ergebnisse sehen und so passiv den Bartwuchs fördern.

Leestipp: Mit Whey Protein Isolat wächst nicht der Bart, aber die Muskeln.

Außerdem sollte ein Mann seinen Bart immer regelmäßig reinigen. Ein sauberer Bart ist ein voller Bart. Ähnlich wie das Kopfhaar erscheint der Bart viel voller, wenn man den Bart sauber hält, als wenn man ihn zu ölig werden lässt oder vollständig austrocknen lässt. Es ist wichtig, die richtige Balance zu finden. Die Aufnahme der richtigen Bartpflege ist der Schlüssel, um sicherzustellen, dass der Bart voll und gesund bleibt und man so den Bartwuchs anregen kann. Wenn man einen ganzen Monat lang den Bart regelmäßig gepflegt hat, kann man das Ergebnis auf jeden Fall nach kurzer Zeit sehen.

Als letztes kann man ohne Bartwuchsmittel seinen Bartwuchs steigern, indem man immer darauf achtet, den Bart feucht zu halten. Ähnlich wie bei dem Vorschlag, den Bart sauber zu halten, sorgt man so dafür, dass sowohl das Gesichtshaar als auch die Haut gut geschmiert und mit Feuchtigkeit versorgt wird, damit der Bart mit der Zeit voller aussieht. Durch die Verwendung von Bartweichmachern und Bartöl als Teil der regelmäßigen Bartpflege vermeidet man bei Haut und Gesichtshaar eine irritierende Trockenheit, die Bartschuppen und die Bildung von Poren verstopft und die Produktion von Gesichtshaaren verringert. Auch in ästhetischer Hinsicht kann die Verwendung von Bartöl dazu beitragen, dass der Bart einfach voller aussieht, da dadurch die dichteren Teile des Gesichtshaars zu einem gleichmäßigen Bart verteilen.

Mit welchen Hausmitteln kann man den Bartwuchs anregen?

Bartwuchs beschleunigen - Kein Problem mit den richtigen Mitteln

Man kann mehr Wasser trinken. Nicht nur der Körper, sondern auch der Bart braucht genug Wasser, um schneller und voller zu werden. Obwohl das offensichtlich klingt, vernachlässigen die meisten Männer es und trinken nicht genug
Wasser. Außerdem sind Mineralien, Vitamine und proteinreiche Lebensmittel für ein schnelleres Wachstum des Bartes unerlässlich. Im Gegensatz dazu lässt zu wenig Wasser den Bart langsamer wachsen.
Dies passiert, da wenn man nicht so viel Wasser trinkt, wie der Körper benötigt, auch die Menge an Blut, die in das Gesicht fließt, verringert wird und der Bart nicht schnell wachsen kann.
Ohne die richtige Menge Wasser pro Tag regenerieren sich die Zellen nicht so schnell wie sie sollten, weil sie nicht die dafür benötigten Nährstoffe erhalten.
Das Ergebnis ist ein gröberer, trockener Bart, der nicht so schnell wachsen kann, wie man es möchte. Daher sollte man viel Wasser trinken.

Geheimtipp: Tongkat Ali kaufen, Testosteronproduktion steigern und den Bartwuchs fördern!

Ein weiteres einfaches Hausmittel für mehr Bartwuchs ist sich mehr um den eigenen Körper zu kümmern. Der Grund, warum es so wichtig ist, auf den Körper zu achten, ist, dass der Gesichtshaarzustand in direktem Zusammenhang mit der Gesundheit des Körpers steht.
Man sollte mit dem Verzehr von mehr proteinreichen Lebensmitteln wie Bohnen, Eiern und Fisch anfangen.
Stress ist ebenfalls nicht förderlich, wenn es um Haarwuchs geht. Stress führt bei vielen Männern zu Haarausfall
Reduziert man den Stress in seinem Leben, indem man mehr Sport treibt und jede Nacht einen volle Mütze Schlaf bekommt, kann das Wunder bewirken.
Training verbessert zusätzlich die Durchblutung des Körpers und fördert so den Haarwuchs im Gesicht.

Außerdem sollte man daran denken, dass es nichts Schöneres gibt als abgerundete und gesunde Essgewohnheiten. Lebensmittel in der folgenden Liste fördern schnelles Haarwachstum.

Proteine: Geflügel (Hühnchen, Pute, Gans, Ente, etc.), Eier, Fisch, rotes Fleisch, Bohnen, Joghurt, Milch, Käse

Nüsse und Samen: Mandeln, Walnüsse, Erdnüsse, Cashewnüsse, Haselnüsse, Pistazien, Sonnenblumenkerne, Leinsamen

Obst: Äpfel, Orangen, Heidelbeeren, Erdbeeren, Trauben, Papayas, Zitronen, Limetten, Kiwis, Granatapfel, Avocado, Ananas

Grünes Gemüse: Kohl, Salat, Kohl, Spinat, Brokkoli, Grünkohl, Rosenkohl

Zusätzlich zu einer besseren Ernährung kann man dem Bart helfen, schneller zu wachsen, indem man die Ernährung mit den entsprechenden Mineralien und Vitaminen ergänzt.
Ergänzungsmittel (wie zum Beispiel Bierhefe) ist in Reform- oder Bioläden erhältlich und hilft dabei, das Wachstum der Nägel und der Gesichtsbehaarung zu steigern.

Mehr Gemüse und Obst in der Ernährung sorgt für mehr Mineralien und Vitamine, die das Haar benötigt, um schneller zu wachsen.
Ohne die entsprechenden Nährstoffe im Körper beginnt die Produktion der Haare sich zu verlangsamen.
Daher sollte man die tägliche Zufuhr von Vitamin B6, Beta-Carotin, Vitamin C, Leinsamenöl und Vitamin E erhöhen.
Aber man sollte es mit diesen Ergänzungsmitteln auch nicht übertreiben, um den Bart schneller wachsen zu lassen.

Außerdem kann es ebenfalls den Bartwuchs steigern, wenn man aufhört zu rauchen. Obwohl die Wissenschaft nicht alle Auswirkungen des Zigarettenrauchs auf das Bartwachstum vollständig aufgedeckt hat, gibt es bislang einige Schlussfolgerungen.
Es wurde festgestellt, dass das Rauchen den Bart genauso beeinflusst wie das Altern. Nur ein paar Zigaretten pro Tag und die Haarwurzel können nicht richtig durchblutet werden.
Auf diese Weise erhalten die Haarzellen im Gesicht nicht genug Blut für ein gesundes Wachstum. Das Ergebnis ist ein Bart, der langsamer oder gar nicht wächst.
Wenn man durch übermäßiges Rauchen verminderten Appetit verspürt, kann man auch nicht die Vitamine und Mineralien in ausreichendem Ausmaß aufnehmen, die in Lebensmitteln enthalten sind und die man benötigt, um den Bart schneller wachsen zu lassen.
Außerdem kann es passieren, dass der Bart durch regelmäßiges Rauchen vorzeitig grau wird.

Welche Bartwuchsmittel gibt es, um den Bartwuchs zu fördern und wie hilfreich sind sie?

Bartwuchs steigern und männlicher werden

An erster Stelle um den Bartwuchs zu fördern, steht Minoxidil. Immer wenn es darum geht, einen Bart schneller oder dicker wachsen zu lassen oder den Bartwuchs anregen zu können, ist es fast unmöglich, Minoxidil nicht zu erwähnen.
Dieses Produkt erhöht die Nährstoffe, das Testosteron und die DHT-Zirkulation der Bartfollikel.
Einige Männer haben berichtet, dass sie innerhalb von 6 –12 Monaten den Bartwuchs steigern konnten, wenn sie täglich Minoxidil eingenommen hatten.
Es gibt jedoch auch einige negative Aspekte, die man berücksichtigen sollte.
Dieselben Männer, die mit Minoxidil ihren Bartwuchs steigern oder den Bartwuchs anregen konnten, berichteten, dass die Wirkung nach dem Absetzen verschwunden sei. Außerdem wirkt Minoxidil nicht bei jedem Mann. Daher bleibt es einem selbst überlassen, ob man versuchen will mit diesem Mittel seinen Bartwuchs zu beschleunigen.
Minoxidil ist allerdings nicht das einzige Mittel. Es gibt eine Vielzahl anderer Produkte.

Übrigens: Tribulus Terrestris kaufen hilft auch dem Bartwuchs.

Ein weiteres Produkt ist zum Beispiel Vitabeard. Dieses enthält eine Mischung von Vitaminen, die das Wachstum des Haares beschleunigen und gleichzeitig die Gesamtqualität verbessern. Es ist jedoch klar, dass Vitabeard kein neues Haarwachstum im Gesicht erzeugt, sondern den Prozess unterstützen soll.
Ein Hauptbestandteil von Vitabeard ist Biotin, das eine wichtige Rolle beim Haarwuchs spielt. Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass Biotin auch gegen Haarausfall wirksam ist. Daher wird davon ausgegangen, dass Biotin auch dabei helfen kann den Bartwuchs zu fördern.
Vitabeard enthält auch Vitamin C, das die Kollagenproduktion erhöht (Kollagen ist ein strukturelles Protein, das in der Haut und in anderen Bindegeweben vorkommt) und dabei hilft, gespaltene Haare zu reparieren und zu verhindern.
Um den Bartwuchs zu beschleunigen, kann auch Zink helfen – eine weitere der Hauptzutaten von Vitabeard. Zink sol auch dabei helfen, Haarausfall zu vermeiden.
Funktioniert Vitabeard? Einige Männer schwören darauf und es schadet nicht, es zu versuchen. Wenn man jedoch bereits alle oben genannten Vitamine und Nährstoffe zur Genüge über eine gesunde Ernährung erhält, benötigt man möglicherweise Vitabeard nicht.

Eine andere Methode um den Bartwuchs zu fördern ist Microneedling. Unabhängig davon, ob man von einer Mikronadel (Derma Roller) gehört hat oder nicht, sollte man wissen, dass es einige Theorien gibt, nach denen ein Bart mit dieser Methode schneller wächst.
Microneedling stimuliert die Durchblutung des spezifischen Bereichs im Gesicht und liefert so die notwendigen Nährstoffe und Hormone an die Haarfollikel.
Wie der Name schon sagt, werden bei dieser Methode kleine Nadeln verwendet, die kleine Löcher in den Bereich des Gesichts stechen, in dem sich keine Haare befinden.
Diese Mikronadeln senden Signale an den Körper, dass ein bestimmter Gesichtsbereich beschädigt ist. Der Körper schickt dann Keratin und Kollagen in diesen Bereich, um die Haut und damit den Bart zu reparieren.
Männer, die diese Methode angewendet haben, behaupten, sie sei in Kombination mit Minoxidil noch wirksamer.

Des Weitern soll auch eine Rotlicht-Therapie helfen können den Bartwuchs zu fördern. Dies ist eine der weniger bekannten Methoden, um einen Bart schneller wachsen zu lassen.
Die Wissenschaft sagt, dass 20 bis 30 Minuten pro Tag roter Laser, der auf einen bartlosen Bereich im Gesicht gerichtet ist, effizient zelluläre Energie in den Bartfollikeln erzeugen kann, was zu einem erhöhten Bartwachstum führt.
Es heißt, wenn man die Rotlichttherapie mit Microneedling, Minoxidil und einer richtigen Ernährung kombiniert, würde der Bart mit ziemlicher Sicherheit schneller als zuvor wachsen.

Eine andere Methode für mehr Gesichtsbehaarung ist die Barttransplantation. Das Umpflanzen des Bartes gilt als die extremste aller Möglichkeiten, mit der der Bart schneller wachsen kann.
Haare, die für diese Operation benötigt werden, werden aus dem Kopfhaar genommen und in das Gesicht verpflanzt.
Diejenigen, die diese Operation erlebt haben, haben bestätigt, dass es ihnen geholfen hat, einen dickeren Bart zu haben, aber es sehr teuer war.
Außerdem ist damit ein chirurgischer Eingriff verbunden.

Wenn ein männlicher Hormonmangel für einen kargen Bart verantwortlich ist, ist eine Hormontherapie eine weitere Option. Die Therapie erfolgt in Form von Pillen, Hormoncremes oder über Hormonspritzen.
Wenn festgestellt wird, dass die Haarwurzeln hormonresistent sind, verschreibt der Arzt Medikamente, die die Wirkung von Hormonen auf die Haarwurzeln verstärken.
Männer sollen durch Hormontherapie gute Ergebnisse erzielt haben, wenn auch nicht mit der hohen Erfolgsrate von Bartimplantaten.
Allerdings birgt die Hormontherapie Gesundheitsrisiken. Man muss selbst entscheiden, ob man bereit ist, diese Risiken einzugehen. Wenn nicht, gibt es immer noch die guten alten Hausmittel, um den Bartwuchs zu steigern.

Zu erwähnen bleibt noch, dass all diese extremen Arten der Bartzucht nicht ohne Rücksprache mit dem Arzt durchgeführt werden sollten. Auch sollten diese extremen Methoden eher vermieden werden oder zumindest nicht als erstes Mittel der Wahl gelten.
Schließlich gibt es so viele natürliche Möglichkeiten, den Bart schneller wachsen zu lassen.

Wann ist der Bartwuchs des Mannes am stärksten

Der Bartwuchs des Mannes ist abhängig von Hormonen. Bei den meisten Männern beginnt dies in der Pubertät zwischen dem 14. Und 19. Lebensjahr. Allerdings kann es auch sein, dass der Bartwuchs erst mit Mitte 20 anfängt und bis zum 30. Lebensjahr dauern kann.
Abgesehen von dem zeitlichen Aspekt kann man sagen, dass der Bartwuchs eines Mannes dann am stärksten ist, wenn alle Faktoren, die in diesem Artikel beschrieben wurden, optimal zusammen kommen. Das bedeutet zum Beispiel, dass ein Mann einen hohen Testosteronspiegel hat und gleichzeitig auch sensibel auf dieses Hormon reagieren kann. Zudem raucht er nicht, vermeidet zu viel Stress, treibt Sport und versorgt seinen Körper mit ausreichend Wasser, Zink, Protein und Mineralien, etc. Zusätzlich ist eine Bartpflege hilfreich, um das vorhandene Gesichtshaar noch mehr in Szene zu setzen und so optisch für mehr Bartwuchs zu sorgen.

Abschließende Worte

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es verschiedene Methoden gibt, um den Bartwuchs zu fördern. Welche Methode nun für wen am besten geeignet ist, kann nur individuell beantwortet werden. Möchte man sich einen volleren Bart züchten, sollte man ihn auf jeden Fall erst einmal ganz in Ruhe wachsen lassen und die natürlichen Bartwuchsmittel ausprobieren. Ist man über 30 und hat bereits alle natürlichen Mittel ausprobiert, kann man selbst entscheiden, ob man zu einer medizinischen Methode greifen möchte.