Kohlenhydratblocker Erfahrungen – Wirkung, Tipps und Bezugsquellen

Mit Low-Carb und Keto purzeln die Pfunde am schnellsten und am längsten! Die neuen Spitzendiäten haben das Abnehmen wahrlich revolutioniert, das Fett schmilzt dahin und der Magen ist dennoch voll, das Wohlbefinden bleibt erhalten, auch wenn es sich etwas verändert. So schaffen es immer mehr Menschen ihr Wunschgewicht und ihre Traumfigur zu erreichen, ohne dabei zu hungern oder übertrieben viel Sport zu treiben. Wer schon einmal mit Kohlenhydratblockern Erfahrungen gemacht hat weiß, wie einfach es ist!
Doch Kohlenhydrate verstecken sich überall und nicht nur das, sie sind auch noch unfassbar lecker.
Ein Schlamassel, für den es aber mittlerweile auch schon eine Lösung gibt: Kohlenhydratblocker!
Die kleinen Pillen sind eine wahre Wunderwaffe gegen kleine und auch große Ausrutscher und helfen, schnell wieder auf Abnehmkurs zu kommen oder aber auch dabei, erst auf Abnehmkurs zu kommen!
Wer die Blocker nimmt, muss nämlich nicht zwingend seine Ernährung ändern, um abzunehmen.
In diesem Artikel lernen Sie:
– Was Kohlenhydratblocker sind
– Wie Kohlenhydratblocker funktionieren
– Welche Inhaltsstoffe in Kohlenhydratblocker enthalten sind
– Wo man Kohlenhydratblocker kaufen kann
– Wie man Fettblocker und Kohlenhydratblocker zusammen nehmen kann
– Welche Kohlenhydratblocker Erfahrungen es schon gibt
– Fazit

Was sind Kohlenhydratblocker?

Kohlenhydratblocker Erfahrungen - So funktionieren sie

Richtige Kohlenhydratblocker tun was ihr Name schon sagt – sie blocken Kohlenhydrate!
Es gibt bekanntlich ja drei verschiedene Makronährwerte, also Fett, Eiweiß und Kohlenhydrate. Der menschliche Körper braucht aber grundsätzlich nur Fett und Eiweiß, überschüssige Kohlenhydrate werden gerne als Fettpolster angelagert. Ein echter Kohlenhydratblocker aus der Apotheke weiß dies aber zu verhindern! Wird er rechtzeitig vor der Mahlzeit eingenommen, so verhindert er die Aufnahme von 40-75% der Kohlenhydrate! Die Kalorien werden also nicht vom Körper aufgenommen und somit wird der gewünschte Abnehmeffekt erreicht, trotz Schlemmen und Genießen!
Natürlich gibt es Kohlenhydratblocker nicht nur in der Apotheke, man bekommt Kohlenhydratblocker bei DM, es gibt aber auch Kohlenhydratblocker bei Aldi und in vielen anderen Läden.
Wer auf Qualität achtet und ein wirklich gutes Mittel möchte, sollte aber auf den Kohlenhydratblocker aus der Apotheke zurückgreifen!

Tipp: Neben einem Kohlenhydratblocker sollte man Whey Protein Isolat zum Abnehmen einnehmen.

Wie funktionieren Kohlenhydratblocker?

Wenn man die Funktionsweise der Carbblocker betrachtet, so ist der Name eigentlich nicht korrekt. Man müsste „Enzym-Blocker“ dazu sagen, denn das tut das Mittel im Körper, es hemmt die Produktion von Enzymen, die Kohlenhydrate aufspalten. So wird verhindert, dass im Darm Kohlenhydrate verwertet und aufgenommen werden, was wiederrum dazu führt, dass diese einfach unverdaut wieder ausgeschieden werden. Genaugenommen hemmen die Nahrungsergänzungsmittel die Produktion von dem Enzym Alpha-Amylase im Dünndarm. Dieses Enzym entsteht in der Speicheldrüse und auch in der Bauchspeicheldrüse und ist grundsätzlich dafür zuständig, Kohlenhydrate in Glucose zu verwandeln. Hierzu muss man erwähnen, dass es drei verschiedene Arten von Kohlenhydraten gibt:
1. Einfachzucker
Das sind einfache Carbs, die schnell vom Körper aufgenommen werden. Bei ihnen bedarf es keiner Enzyme, sie können bereits im Mund- und Rachenraum aufgenommen werden. Ein Beispiel ist Traubenzucker.
2. Zweifachzucker
Hier zählt Stärke dazu. Diese Kohlenhydrate müssen nur einmal mit dem Enzym Alpha-Amylase gespalten werden, um vom Körper aufgenommen zu werden. Also wird die Aufnahme von diesen Kohlenhydraten von den Kohlenhydratblockern verhindert!
3. Mehrfachzucker
Komplexe Carbs, die viel Energie liefern, fallen unter diese Kategorie. Es ist schon etwas mehr Aufwand nötig, um diese Kohlenhydrate aufzuspalten und umso mehr Aplha-Amylase würde dazu benötigt werden. Daher wird auch die Aufnahme dieser Kohlenhydrate vom Kohlenhydratblocker gehemmt.

Lesetipp: Wieso man Tongkat Ali kaufen sollte

Kurz zusammengefasst: Nur für den Einfachzucker wird das betroffene Enzym nicht benötigt, heißt also, dass dieser den Darm weiterhin passieren kann, trotz Kohlenhydratblocker. Die anderen Kohlenhydrate kommen aber nicht vorbei und werden dann nicht mehr vom Körper aufgenommen.

Dank der Blocker erhöht sich der Blutzuckerspiegel nach dem Essen nur sehr gering, das sorgt auch dafür, dass das Hungergefühl klein gehalten wird. Der größte Feind in der Diät, plötzlich auftretende Heißhungerattacken, bleibt so aus und macht keine Probleme mehr.
Auch das ist ein Grund, warum so viele Menschen auf eine Low-Carb-Ernährung schwören!
Wenn der Körper nun nicht mehr so viele Kohlenhydrate zur Verfügung hat, fängt er an das Fett aus der Nahrung zu verbrennen. Wenn das auch verbrannt ist, greift er die Fettspeicher im Körper an und wandelt sie in Kohlenhydrate, um sie zu verbrennen. So nimmt man rasch und viel ab!

Sind die Kohlenhydratblocker im Magen angekommen, plustern sie sich auch etwas auf, was das Sättigungsgefühl fördert. Im Darm legen sie sich dann wie eine schützende Schicht auf die Wände und verhindern die Aufnahme von Kohlenhydraten und die Produktion des betroffenen Enzyms.

Bei der Einnahme gibt es allerdings ein paar Kleinigkeiten zu beachten. Zum Beispiel muss der Kohlenhydratblocker vor der Mahlzeit eingenommen werden und während der Einnahme des Medikamentes sollte täglich ein zusätzlicher Liter Wasser getrunken werden, um möglichen Verstopfungen vorzubeugen. Weil viele Kohlenhydrate ja nun unverdaut wieder ausgeschieden werden, kann es im Darm zu Komplikationen kommen, daher ist es umso wichtiger viel zu trinken!
Außerdem können Carbblocker auch die Aufnahme von Mikronährstoffen beeinflussen. Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sollten also zusätzlich supplementiert werden, um eine ausreichende Versorgung damit sicherzustellen! Wer zudem noch Fettbinder und Kohlenhydratblocker gleichzeitig einnimmt, muss noch mehr Dinge beachten. Durch die Reduktion der Fettaufnahme kann eine Nahrungsergänzung mit Vitaminen und Co unbedingt notwendig sein! Dazu aber später mehr.

Welche Inhaltsstoffe sind in Kohlenhydratblockern enthalten?

Kohlenhydratblocker Apotheke - Carbs werden nicht aufgenommen

Das kommt sehr stark darauf an, wo man Kohlenhydratblocker kauft. Kauft man Kohlenhydratblocker bei Aldi, kann es schon vorkommen, dass bei den wirklich wirksamen Inhaltsstoffen gespart wurde. Kauft man Kohlenhydratblocker bei DM, ist das ähnlich. Wer schon einmal mit Kohlenhydratblockern Erfahrungen gesammelt hat, weiß, dass man am besten auf Kohlenhydratblocker aus der Apotheke zurückgreift. Hier wird man beraten und weiß genau was im Produkt enthalten ist. In einem qualitativ hochwertigen Kohlenhydratblocker werden sich auch hauptsächlich natürliche Inhaltsstoffe wiederfinden.
Die Hauptbestandteile sind meistens Phaseolin und Chitosan. Bei Phaseolin handelt es sich um einen natürlichen Wirkstoff aus weißen Bohnen. Phaseolin spielt eine große Rolle bei der Produktion der Verdauungsenzyme, die Kohlenhydrate aufspalten, im Darm wie im Speichel.

Übrigens: Hier erfahren weshalb man Tribulus Terrestris kaufen sollte

Chitosan ist ein Wirkstoff, der aus Schalentieren extrahiert wird und grundsätzlich nur den Glukosegehalt im Blut reguliert. Dadurch werden Heißhungerattacken verhindert und der Appetit gezügelt.
Das Verhältnis zwischen Phaseolin und Chitsosan bestimmt maßgeblich die Wirksamkeit eines Kohlenhydratblockers. Ein Kohlenhydratblocker von Aldi wird vermutlich nur 25% der Carbs wegblocken, was zwar nicht schlecht, aber verhältnismäßig doch wenig ist. Wer positivere Kohlenhydratblocker Erfahrungen sammeln will, sollte sich immer an das teurere aber auch wirksamere Produkt aus der Apotheke halten. Von diesen Produkten kann man wesentlich mehr erwarten, sie können bis zu 75% der Kohlenhydrate eliminieren und so maßgeblich zur Gewichtsreduktion beitragen!

Wo kann man Kohlenhydratblocker kaufen?

Kohlenhydratblocker gibt es überall. Qualitativ hochwertige Kohlenhydratblocker aber nicht!
Bei dem Kauf gibt es einiges zu beachten. Ist der Verkäufer seriös? Ist das Produkt verhältnismäßig günstig? Werden Wunder versprochen? Selbst wenn das Produkt wirklich wahre Wunder vollbringen kann, so blockt es eben doch nicht alle Kohlenhydrate ab. Produkte die genau das aber versprechen, sollte man mit Vorsicht betrachten. Immer wieder gibt es auch Kohlenhydratblocker bei DM oder Aldi im Angebot, aber auch hier handelt es sich oft um Billigprodukte. Wie schon erwähnt wirken wohl auch diese, aber nur minimal, also wahrscheinlich blocken sie nur rund 25% der aufgenommen Kohlenhydrate ab. Auf Experimente, wie die doppelte empfohlene Dosis Kohlenhydratblocker zu nehmen, sollte man lieber ganz verzichten! Dies kann zu massiven Verdauungsbeschwerden oder sogar zu Verletzungen des Verdauungstraktes führen. Es ist unerlässlich, sich an die Packungsbeilage halten, egal woher man seinen Kohlenhydratblocker bekommen hat oder wie viel er gekostet hat.

Am allerbesten sind immer noch die Kohlenhydratblocker aus der Apotheke! Auf diese Produkte ist Verlass, man wird beraten und ihre Wirkung ist auch tatsächlich bestätigt. Viele Produkte am Markt funktionieren nämlich gar nicht oder enthalten nur den Wirkstoff Chitosan und zügeln bloß den Appetit.

Wie man Fettblocker und Kohlenhydratblocker zusammen nehmen kann

Kohlenhydratblocker und Fettbinder gleichzeitig nehmen

Wer schon mit Kohlenhydratblockern Erfahrungen sammeln durfte, wird auch schon einmal über Fettblocker gestolpert sein. Das Mittel funktioniert sehr ähnlich wie die Kohlenhydratblocker, nur dass sie eben das Fett im Darm binden. Das Fett wird so unverdaut wieder ausgeschieden und es werden ziemlich viele Kalorien eingespart! Fettblocker und Kohlenhydratblocker zusammen zu nehmen hat also viele Vorteile, wenn man abnehmen möchte. Wer Fettbinder und Kohlenhydratblocker gleichzeitig einnimmt, schlägt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe, durch den Fettbinder werden bis zu 25% aller eingenommenen Fette gebunden und ausgeschieden. Das klingt nicht viel, ist es aber, denn Fette haben viele Kalorien! Durch den Kohlenhydratblocker werden bis zu 75% aller Kohlenhydrate unverdaut ausgeschieden, was ebenfalls viele Kalorien spart. Gerade für sehr übergewichtige Personen lohnt es sich, Fettbinder und Kohlenhydratblocker gleichzeitig einzunehmen! Die Pfunde purzeln und purzeln ohne Ende.
Allerdings kann es auch zu Komplikationen kommen.
Es gibt nämlich auch gute Fette, die der Körper durchaus braucht, von diesen sollte man vermehrt essen, wenn man die Präparate einnimmt. Ohne gesunde Fette können keine Vitamine und Mineralstoffe aufgenommen werden, sie sind unerlässlich für Haut und Haare und für die Funktion der Verdauung.

Kohlenhydratblocker sind übrigens gut mit dem Vibro Shaper zu kombinieren!

Welche Kohlenhydratblocker Erfahrungen gibt es schon?

Unzählige!
Die Wirkung von Kohlenhydratblockern ist wissenschaftlich belegt und auch viele Stars und Sternchen wie zum Beispiel die berühmte Youtuberin Dagi Bee schwören darauf!
Man muss einfach nur googeln oder sich in der Apotheke beraten lassen.
Wenn man unsicher ist, kann man sich die unterschiedlichen Produkte vorher auf Amazon ansehen und miteinander vergleichen.

Fazit

Kohlenhydratblocker sind eine großartige Sache!
Dennoch sollte man sich gut beraten lassen und besser zu teureren und hochwertigeren Produkten greifen. Außerdem sollte man sich informieren und gegebenenfalls Vitamine, Mineralstoffe und Co supplementieren, sowie auch mehr Wasser zu sich nehmen, damit der Darm während der Einnahme gesund bleibt.
Hält man sich an diese Dinge, so steht dem Abnehmen nichts mehr im Weg!