Digitalisierung in der Zahnarztpraxis

Die Digitalisierung ist ein Thema, über das oft kontrovers diskutiert wird. Sie bringt viele Vor- aber auch Nachteile mit sich. Während sich die einen auf kommende Chancen freuen, fürchten andere um ihren Job. Klar sollte jedoch sein, dass sie schon längst Einzug erhalten hat und etliche Veränderungen mit sich bringt.

Heute wollen wir einen Blick darauf werfen, wie sie uns im Alltag beim Zahnarztbesuch begegnet und welche Konsequenzen das für Ärzte, Mitarbeiter und Patienten hat.

Die Digitalisierung in vielen Teilbereichen beim Zahnarzt spüren

Als Zahnarzt spielt die Digitalisierung eine wichtige Rolle

Längst sind viele Arbeitsbereiche digitalisiert wurden, oder werden es gerade. Auch beim Zahnarzt ist das geschehen und lässt sich bereits beobachten. Hier wollen wir einen Blick auf diese werfen.

Das Verwalten von Daten

Zugegeben: Es gibt noch immer Ärzte, die alle Daten ausschließlich in großen Akten aufbewahren und pflegen. Zeitgemäß ist das allerdings nicht mehr. Sinnvoller ist es, die meisten von ihnen digital zu verwalten. So hat man sie schnell zur Hand, kann nach Informationen filtern und sie anderen Ärzten bequem übermitteln. Solange die Datensicherheit gewährleistet ist, profitieren davon nicht nur die Ärzte, sondern auch die Mitarbeiter und Patienten, denn man erspart sich viel Arbeitszeit, Sucherei und läuft nicht Gefahr eine Akte zu verlegen.

Das Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement in der Zahnarztpraxis ist wichtig. Es trägt dazu bei, dass Abläufe kontrolliert werden können, die Mitarbeiter Protokollen folgen und Qualitätsstandards eingehalten werden. Zudem gibt es strenge QM-Auflagen die in Deutschland eingehalten werden müssen. Wer hier eine eine digitale Lösung setzt, erspart sich viel Stress und Zeit. Das verbessert das Klima in der Praxis und erlaubt es jedem Patienten mehr Zeit zu widmen.

Arbeitspläne entwerfen

Das Erstellen und Verwalten von Arbeitsplänen ist eine komplexe Aufgabe. Vor allem dann, wenn man möglichst vielen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen Sonderwünsche erfüllen möchte. Anstatt sich hier regelmäßig den Kopf zu zerbrechen gibt es Software, die unterstützt. So spart man sich Zeit und Nerven und kommt vor allem zu einem objektiv fairen und für alle Seiten zufriedenstellenden Arbeitsplan.

Künstliche Intelligenz konsultieren

Kein Zahnarzt ist unfehlbar und vor allem in hektischen Momenten unterlaufen ihnen Fehler. Hier kann man auf K.I. zurückgreifen, die Medikamentationen, Behandlungsansätze und Prozesse überwacht. Wenn ihr Unstimmigkeiten auffallen, kann sie den behandelnden Arzt darauf aufmerksam machen und so Flüchtigkeitsfehler frühzeitig erkennen.

Was bringt die Zukunft?

Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und beeinflusst bereits die Abläufe in der Zahnarztpraxis. Es ist davon auszugehen, dass sich dieser Trend auch in Zukunft weiter fortsetzen wird. Vor allem hinsichtlich der Behandlungsqualität ist das zu begrüßen.